Mitglied im Partnerprogramm von Amazon Schneller Versand

Es ist nicht falsch, wenn Ihr Smartphone Sie warnt, bevor Sie die Lautstärke erhöhen. “Wenn Sie lange Zeit mit hoher Lautstärke hören, kann dies Ihr Gehör schädigen.
Wenn Sie einen Ton über 85 dBps (Dezibel pro Sekunde) hören, kann dies für das Ohr schädlich sein. Im Durchschnitt hören Menschen (vor allem Jugendliche) Musik oder andere Geräusche um oder über 100 dBps, was das Ohr in gewissem Maße schädigt. Ein menschliches Ohr ist täglich Tausenden von Tönen ausgesetzt, aber diese Töne schädigen die Ohren nicht. Wenn Sie über längere Zeit mit über 85 dBps, z.B. Musik hören, kann dies zu Gehörschäden führen. Wenn Sie laut hören, geben Sie Ihren Ohren ab und zu eine Pause.

(Alle Preisangaben inkl. deutscher USt. weitere Informationen)

Vor 30 Jahren hörten alle Menschen in ihren 20ern leicht die leisen Töne, wie das Rascheln von Blättern oder Tropfen von Regentropfen. Aber jetzt, für jeden fünften von ihnen, sind diese Klänge für immer verschwunden. Ärzte sagen, normalerweise Menschen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren konsultierten sie wegen hörr Problemen, aber jetzt konsultieren Sie Patienten, die 40 Jahre oder jünger sind wegen der regelmäßigen Belastung mit hohen Lautstärken und der zunehmenden Anfälligkeit für Gehörschäden oder Verlust.

Heutzutage ist das Hören mit InEar Kopfhörern schädlicher als mit „Muschel“ Kopfhörern, die über die Ohren gehen.
Da sie in direkten Kontakt mit den Ohren kommen und auch Ohrstöpsel 120 dB Dezibel erzeugen, während Kopfhörer 115 Dezibel erzeugen. (Durchschnittswerte)
Wenn Sie einem Ton von durchschnittlich mehr als 85 dB ohne Gehörschutz über einen Zeitraum von acht Stunden ausgesetzt sind, kann dies zu einem Hörverlust führen.

Nachfolgend finden Sie einige Angaben zu Lautstärke und Zeit, über die Sie nachdenken sollten, bevor Sie einen Kopfhörer hören.

-das laute Hören bei 95 dB kann das Gehör beschädigen und Schmerzen innerhalb von vier Stunden verursachen.
-das laute Hören bei 100 dB kann das Gehör schädigen und Schmerzen innerhalb von zwei Stunden verursachen
-das laute Hören bei 105 dB, kann das Gehör beschädigen und Schmerzen innerhalb einer Stunde nach der Exposition verursachen

Bei einer Erhöhung um jeweils 5 dB kann der Schaden in der Hälfte der Zeit der letzten Erhöhung auftreten. Nach 120 dB kann der Schaden jedoch sofort an den Ohren auftreten und einen Hörverlust verursachen.

Hörschäden oder -Verlust können auf zwei Arten auftreten:

1. Temporäre Schwellwertverschiebung: Dies ist eine Situation, in der die Hörfähigkeit einer Person entweder für eine Weile verringert oder verloren geht, sich aber nach einigen Stunden automatisch erholt, mit oder ohne Medikation.
2. Permanente Schwellenwertverschiebung – Dies ist eine Phase, in der eine Person vollständig ihre Fähigkeit verliert, zu hören. Es passiert, wenn er regelmäßig einem hohen Ton ausgesetzt wird.

Was passiert eigentlich in deinem Ohr?

Wenn starke Schallschwingungen Ihr Ohr erreichen, ist das Problem tief im Innenohr (Cochlea). Dieses verwandeln Schwingungen in Klangbotschaften und senden sie an das Gehirn. Das laute Geräusch schädigt die Haarzellen. So werden die Wände Cochlea genannt, die mit feinen Haarzellen versehen sind beschädigt. Die Cochlea kann die Klangbotschaften nicht an das Gehirn weiterleiten. Anders als die Schäden an anderen Körperteilen heilt der Innenohr- / Cochlea-Schaden niemals. Je mehr Haare beschädigt werden, desto schlechter wird das Hörvermögen.

Woher wissen Sie, ob Sie einen Hörverlust haben?

Nach einem lauten Geräusch sind die häufigsten Anzeichen eines Hörverlusts:

1. Die Rede bestimmter Wörter ist schwer zu verstehen.
2. Summen oder Klingeln in den Ohren.
3. Sprachdämpfung

Die oben genannten Symptome können vorübergehend sein, die im Allgemeinen nach einem plötzlichen Aussetzen eines lauten Geräusches auftreten. Wenn Sie jedoch mit Symptomen konfrontiert sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

1. Schmerzen oder Unbehagen in den Ohren
2. Schwerer Hörverlust von einem oder beiden Ohren.
3. Akuter chronischer Schwindel.
4. Entwässerung von den Ohren.

Wie kann man das Hörverlustrisiko reduzieren?

Hier sind 4 nützliche Schritte, denen man folgen kann:

1. Ärzte empfehlen eine 60% / 60-Minuten-Regel. Wenn Sie bei nur 60 Minuten bei 60% Lautstärke mit Ihren Ohrhörern hören, können Sie das Risiko eines Hörverlusts verringern.
2. Vermeiden Sie die Verwendung von zu lauten Kopfhörern, wenn Sie alleine sind.
3. Kopfhörer mit Rauschunterdrückung sind eine bessere Alternative, da sie die Außengeräusche reduzieren, sodass Sie ein klares Audio hören können, was dazu führt, dass Sie bei niedriger Lautstärke hören.
4. Verwenden Sie Kopfhörer nicht in lauten Umgebungen. Da dies dazu führen kann, dass Sie die Lautstärke erhöhen, können Ihre Ohren mehr geschädigt werden.

Kopfhörer mit Rauschunterdrückung

(Alle Preisangaben inkl. deutscher USt. weitere Informationen)

Produkte von Amazon.de

Kategorien: news